Skip to main content

Liga der Freien Wohlfahrtsverbände befragt Wahlkandidat*innen zu sozialen Themen in Stadt und Kreis Offenbach
Wohin geht die Reise nach der Kommunalwahl am 14. März? Antworten auf www.liga-offenbach.de veröffentlicht

Die Corona-Krise und die damit verbundenen Einschränkungen der sozialen und persönlichen Freiheiten verlangen auch dem Prozess der demokratischen Willensbildung im Vorfeld der Kommunalwahl einiges ab. Podiumsdiskussionen oder Face-to-Face-Interviews mit Politikerinnen und Politikern, wie sie die Liga der Freien

Wohlfahrtsverbände in der Stadt und im Kreis Offenbach in ‘normalen Zeiten’ durchführt, finden coronabedingt nicht statt. Dennoch möchte die Liga in der Stadt und im Kreis Offenbach einen Beitrag zur politischen Willensbildung leisten – diesmal in einem anderen Format.

Dazu Liga-Vorsitzende Christiane Leonhardt-Içten: „Die zukünftigen politischen Verantwortungsträger*innen, die sich zur Kommunalwahl am 14. März stellen, haben wir in schriftlicher Form aufgefordert, fünf Fragen zu politischgesellschaftlichen Positionen, Wünschen und Gestaltungsperspektiven zu beantworten. Als Liga der Freien Wohlfahrtsverbände nehmen wir besonders den Umgang mit sozialen Themen und Problemlagen in der Stadt und im Kreis Offenbach sowie damit verbundene politische Entscheidungen in den Blick. Wir haben alle Befragten gebeten, die potentielle Rolle des ‘Wahlsiegers’ einzunehmen und uns aus dieser Perspektive heraus Antworten bis zum 20. Februar einzureichen.“

Befragt wurden die Kandidat*innen für den Kreistag im Kreis Offenbach, die Kandidat*innen für die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Offenbach sowie die Bürgermeisterwahlkandidaten der Kreisstadt Dietzenbach. Allen

Angeschriebenen wurden die gleichen Fragen vorgelegt.

Auf der Internetseite www.liga-offenbach.de können interessierte Wählerinnen und Wähler sowie Menschen, für die sich die Liga engagiert, ab sofort die eingegangenen Antworten lesen. Zum besseren Vergleich werden die Positionen der befragten Fraktionen und Kandidat*innen untereinander präsentiert. Wurden

keine Antworten eingereicht, so ist dies vermerkt.

Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in der Stadt und im Kreis Offenbach ist ein Zusammenschluss der sechs regionalen Wohlfahrtsverbände. Dies sind die AWO, die Caritas, das Diakonische Werk, der Paritätische, das DRK sowie die Jüdische

Gemeinde. In dieser Konstellation engagiert sich die Liga auch auf Bundes- und Länderebene